Einsatzübung der Polizei Einsatzeinheit Burgenland, 03.10.2012


Die Einsatzeinheit der Polizei Burgenland hielt am 3. Oktober 2012 eine Einsatzübung auf dem Parkplatz des Familienstrandbades Neufelder See ab. Dabei wurde ein Wasserwerfer der WEGA Wien zum Einsatz gebracht.


Bei dieser Einsatzübung waren 65 Beamte beteiligt die den Ernstfall mit gewaltbereiten Demonstraten probten. Speziell bei Einsätzen, die einen höheren Gefährdungsgrad aufweisen, werden die speziell geschulten Beamt/innen der Einsatzeinheit des Landespolizeikommandos angefordert. Im Normalfall werden die Beamt/innen im Vorfeld eines Fußballspieles oder bei Demonstrationen zusammengezogen, bei denen gewaltsame Ausschreitungen nicht auszuschließen sind.


Die Einsatzeinheit setzt sich aus Beamt/innen zusammen, die in unterschiedlichen Polizeiinspektionen ihren normalen Dienst verrichten. Im Bedarfsfall können die Beamt/innen aus diesen Dienststellen zentral zusammengezogen und mit spezieller Ausrüstung ausgestattet werden z.B. Schutzschildern. Die Einsatzeinheit Burgenland besteht aus dem Kommandanten mit seinen zwei Stellvertretern, 4 Zügen zu je 25 Personen. 1 Zug besteht aus 4 Gruppen zu 5 – 6 Personen. An Spezialkräften sind in den Zügen z.B. die Greif- und IFEX-Trooperteams (Feuerlöscher) integriert. Weiters ist in der Einsatzeinheit ein Sanitäts- und Dokumentationsteam (Foto- und Filmaufnahmen) eingegliedert. Im Burgenland kommt die Einsatzeinheit vorwiegend bei den Fußballspielen des Fußballklubs Mattersburg zum Einsatz. Sie wird auch immer wieder zu Einsätzen z.B. Demonstrationen, in der Bundeshauptstadt angefordert.


Obstlt. Helmut Marban (Leiter des Büro Öffentlichkeitsarbeit) und Major Rudolf Ehrenhöfer (Kommandant der Einsatzeinheit Burgenland) beobachteten die Einsatzübung.


Rund 100 Polizisten und Polizistinnen aus dem ganzen Land gehören zur "Einsatzeinheit Burgenland". Sie haben sich freiwillig zum Dienst in der Sondereinheit gemeldet. Ihre Aufgabe ist es, bei Großveranstaltungen wie zum Beispiel dem Nova Rock in Nickelsdorf oder einem Fußball-Ländermatch in Wien und bei Demonstrationen, dafür zu sorgen, dass alles so friedlich und sicher wie möglich über die Bühne geht. Dafür werden die Polizisten speziell trainiert.


Die Einsatzeinheit Burgenland trainiert regelmäßig für den Ernstfall. Schließlich muß man für Krisensituationen gewappnet sein. Diese Sondereinheit der Polizei soll zum Beispiel bei Demonstrationen, großen Sport- und Musikveranstaltungen für Sicherheit und Ordnung sorgen.


Zur Ausbildung gehört es auch, zu lernen, nicht auf Provokationen zu reagieren. Bei ihren Einsätzen hilft die Sondereinheit Burgenland immer wieder auch in anderen Bundesländern aus und arbeitet mit den dortigen Kollegen zusammen.


Gefordert wurde von den Männern und Frauen der Einsatzeinheit die Teambildung, das Zusammenarbeiten und Zusammenbleiben, sich gegenseitig zu unterstützen, den Fehler des anderen zu kompensieren. Einzelaktionen von Beamten der Einsatzeinheit sind nicht gefragt und könnten zum Risiko für den einzelnen Polizisten werden. Wichtig war bei der gelungenen Übung, dass die Verhaltensweisen automatisiert werden.


Vertreter der Medien und Gäste waren zu dieser Einsatzübung eingeladen, um sich vom hohen Ausbildungsstand der Einsatzeinheit Burgenland zu überzeigen.