Badeordnung für das Strandbad am Neufelder See

§ 1 Zweck der Badeordnung

1. Die Badeordnung dient der Sicherheit, Ordnung und Sauberkeit im gesamten Strandbad Neufeld und damit allen Badegästen. Der Aufenthalt in der Anlage verlangt gegenseitige Rücksichtnahmen.

2. Die Badeordnung soll jedem Benutzer eine unbeeinträchtigte, funktionell richtige Benutzung des Strandbades ermöglichen.

§ 2 Verbindlichkeit der Badeordnung

1. Die Badeordnung ist für alle Benutzer verbindlich. Sie ist sowohl an der Kasse, als auch im Strandbadgelände ausgehängt.

2. Mit Lösen der Eintrittskarte/des Datenbandes bzw. mit Badebeginn unterwirft sich der Badegast den Bestimmungen der Badeordnung sowie allen sonstigen zur Aufrechterhaltung der Betriebssicherheit erlassenen Anordnungen.

3. Bei Benutzung der Anlage durch Vereine oder andere geschlossene Gruppen ist deren Leiter für die Einhaltung der Badeordnung mit verantwortlich.

§ 3 Badegäste

1. Die Benutzung der Anlage des Strandbades steht grundsätzlich jedermann frei. Ausgeschlossen sind Personen mit ansteckenden Krankheiten, mit offenen Wunden, Hautausschlägen oder anderen anstoßerregenden Krankheiten, Epileptiker und Betrunkene.

2. Die Benutzung des Strandbades und aller seiner Einrichtungen erfolgt - wenn sämtliche Baderegeln beachtet werden - stets auf eigene Gefahr. In Zweifelsfällen über die Zuträglichkeit ist vorher der Arzt zu befragen. Das Badepersonal kann Entscheidungen über die Zuträglichkeit des Badens nicht fällen.

3. Kinder unter 14 Jahren werden in der Regel nur in Begleitung Erwachsener zugelassen.

§ 4 Eintritt

1. Der Badegast erwirbt durch Zahlung des Eintrittspreises das Recht zur einmaligen Benutzung.

2. Werden für Mehrfachbenutzung (Saisonkarten) befristete Datenträger ausgegeben, so anerkennt der Badegast mit dem Erwerb der Karte diese Frist.

3. Gelöste Datenträger können nicht zurückgenommen, verlorene Datenträger oder nicht ausgenutzte Bäder können nicht erstattet werden.

§ 5 Geschäfts- und Badezeiten

Die Geschäftszeiten werden vom Betreiber des Strandbades festgesetzt und durch Anschlag bekanntgemacht. Der Badegast verpflichtet sich, diese nicht zu überschreiten.

§ 6 Aufbewahrung von Geld und Wertsachen

1. Zur Aufbewahrung von Gegenständen stehen im Strandbad Neufeld zur Anmietung Dauerkabinen, Dauerkästchen und Tauchermietboxen sowie für die tägliche Nutzung Kästchen mit Münzeinwurf zur Verfügung. Soweit Schlüssel zur Verfügung gestellt werden, erfolgt die Rückgabe durch Benutzung des betreffenden Schlüssels. Das Badepersonal ist nicht verpflichtet zu prüfen, ob der Inhaber des Schlüssels der Berechtigte ist.

2. Für die Verwahrungseinrichtungen besteht eine Versicherung. Die Benutzer erhalten bei Schlüsselübergabe die Versicherungssummen für Dauerkabinen, Dauerkästchen und Tauchermietboxen mitgeteilt und werden diese ausdrücklich zur Kenntnis genommen. Die Höchstgrenze der Versicherungssumme für Tageskästchen beträgt Euro 1.090,-. Schadenersatz oder sonstige Ansprüche sind mit der jeweiligen Versicherungssumme begrenzt und sind darüber hinausgehende Ansprüche der Benutzer ausdrücklich ausgeschlossen.

§ 7 Benutzung des Bades und der Sport- und Freizeiteinrichtungen

1. Die Einrichtungen des Strandbades sind pfleglich zu behandeln. Jede Beschädigung oder Verunreinigung ist untersagt und verpflichtet zum Schadenersatz. Für Papier und sonstige Abfälle sind die Abfallbehälter zu benutzen. Bei Verunreinigungen wird ein Reinigungsentgelt erhoben, das sofort an der Kasse zu bezahlen ist.

2. Findet der Badegast die Anlagen verunreinigt oder beschädigt vor, so hat er dies sofort dem Badepersonal mitzuteilen. Nachträgliche Beschwerden oder Einsprüche können nicht berücksichtigt werden.

3. Die Benutzung der Freizeit- und Sporteinrichtungen im Strandbad Neufeld (Skateranlage, Streetballplatz, Iceberg, Floesteps, Spielplätze, Rutschen, Schaukeln, Klettereinrichtungen, Beachvolleyballplatz, Sandspielschiff, etc.) erfolgt stets auf eigene Gefahr und ist nur Personen gestattet, welche die erforderliche sportliche Eignung besitzen. Die Benützung dieser Einrichtungen ist überdies nur mit der je nach Sportart und Gerät erforderlichen Schutzkleidung bzw. -ausrüstung gestattet. Die Benützung des Beachvolleyballplatzes, des Skaterplatzes und des Streetballplatzes ist zwischen 22:00 bis 06:00 Uhr nicht gestattet.

§ 8 Verhalten im Strandbad

1. Die Badegäste haben alles zu unterlassen, was den guten Sitten sowie der Aufrechterhaltung der Sicherheit, Ruhe und Ordnung zuwiderläuft.

2. Nicht gestattet sind u. a.:
a) die Erregung von Lärm
b) das Mitbringen von Haustieren
c) das Einbringen von Glas oder scharfen Gegenständen in den Bade- oder Spielbereich.

§ 9 Haftung

1. Bei Unfällen und Schäden tritt eine Haftung nur ein, wenn dem Badepersonal Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit nachgewiesen wird. Insbesondere wird nicht für Schäden oder Unfälle, welchen die Benützer der Badeanlage und ihren Einrichtungen infolge Nichtbeachtung dieser Badeordnung durch Verschulden anderer Badegäste oder höherer Gewalt erleiden, gehaftet.

2. Für den Verlust von abgegebenen Wertsachen oder dergleichen muß jede Haftung abgelehnt werden, sofern dem Betreiber oder seinen Erfüllungsgehilfen nicht Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit nachgewiesen werden kann. Letzteres gilt auch für Fahrzeuge, die auf zur Anlage gehörenden Parkplätzen abgestellt werden.

§ 10 Fundgegenstände

Gegenstände, die im Bad gefunden werden, sind an der Kasse abzugeben. Über Fundgegenstände wird nach gesetzlichen Bestimmungen verfügt.

§ 11 Wünsche und Beschwerden

Etwaige Wünsche und Beschwerden der Badegäste nicht das Personal der Neufelder Seebetriebe entgegen. Es schafft, wenn möglich, sofort Abhilfe. Weitergehende Wünsche und Beschwerden können schriftlich oder persönlich bei der Geschäftsleitung vorgebracht werden.

§ 12 Aufsicht

1. Das Aufsichtspersonal (Personal der Neufelder Seebetriebe, Österreichische Wasserrettung, Security sowie Aufsichtspersonal Überwachungsplatz Bundesheer) hat für die Aufrechterhaltung der Sicherheit, Ruhe und Ordnung und für die Einhaltung der Badeordnung zur sorgen. Den Anordnungen des Aufsichtspersonales ist uneingeschränkt Folge zu leisten.

2. Das Aufsichtspersonal ist angewiesen, sich den Badegästen gegenüber höflich und zuvorkommend zu verhalten. Trinkgeld oder Geschenke dürfen weder erbeten, noch gefordert werden.

3. Das Aufsichtspersonal ist befugt, Personen die
a) die Sicherheit, Ruhe und Ordnung gefähren
b) andere Badegäste belästigen
c) trotz Ermahnung gegen Bestimmungen der Badeordnung verstoßen
aus dem Bad zu verweisen. Widersetzungen ziehen Strafanzeigen wegen Hausfriedensbruch nach sich.

4. Den in Ziffer 3. genannten Personen kann der Zutritt zum Strandbad teilweise oder dauernd untersagt werden.

5. Im Falle der Verweisung aus dem Strandbad wird das Eintrittsgeld nicht rückerstattet.